Filmtechnik beginnt im Kopf!

Was ich über den Sommer mache

Letztes Jahr an der Uni von Cirencester Letztes Jahr an der Uni von Cirencester (c) Ip Wischin e.U.

 

 

Meine kleine Filmschule macht jetzt über die Sommermonate dicht und ich werde mich nach England begeben, um bei dem großen Denker Sir Roger Scruton mein Philosophiestudium wieder aufzunehmen. Wie viele von euch wissen, habe ich eines seiner Bücher ins Deutsche übersetzt und besuche ihn regelmäßig.

 

In den letzten Jahren wurde ich zunehmend skeptisch gegenüber den wunderbaren Errungenschaften der Moderne sowie gegen all die Hässlichkeit der Postmoderne. Meine Überzeugung war immer, dass Kunst von »können« kommt und nicht von »originell um jeden Preis sein«. Betrachtet man die Sonnenblumen von Vincent van Gogh, so wird nicht der erste Gedanke sein: »oh, wie originell!« – Vielmehr wird man von der Schönheit der Farben, der Perfektion der Komposition, der eigenwilligen Pinselführung seelisch berührt sein.

 

Es gibt viel, worüber man nachdenken sollte in einem Europa der Phrasendrescher. Für mich ist es wichtig, meine eigenen Motive zu verstehen, meine Lehre auf noch festere Füße zu stellen und zu riskieren, dass ich alles noch mal von vorne anfangen muss, auch wenn ich nicht mehr der jüngste bin.

 

Ich wünsche meinen Freunden, Schülern, Brüdern und Schwestern aber auch meinen Kritikern einen schönen Sommer!

 

oikophile Grüße

Euer Ip

Letzte Änderung amFreitag, 05 Juli 2019 07:00
  • Artikel bewerten
    (2 Stimmen)
  • Freigegeben in Blog
  • Gelesen 315 mal
Ip Wischin

Ippolit Wischin
media expert
Vienna Filmcoach

office@vienna-filmcoach.at

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben

Kontakt

Ippolit Wischin
media expert
Vienna Filmcoach

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Follow me on Facebook

Ausrichtung

Der Filmclub Vienna Filmcoach ist ein Club zur Anhebung des Niveaus der heimischen und internationalen Filmszene im Bereich “Unabhängige Filmemacher”. Gefördert werden sollen vor allem neue, in der österreichischen Filmlandschaft unübliche Konzepte. Dabei wird ein sachlicher, ingenieurhafter Zugang zur Kunst aufgezeigt. Der Club wird von der Firma Ip Wischin e.U., einer P.R.- und Medienberatungsfirma, betrieben (www.ipwischin.at).